Herzlich Willkommen

Zusammen mit dem Kranich auf Reisen

NABU Aachen kooperiert mit der israelischen Naturschutzorganisation SPNI, um die Umweltbildung voranzutreiben



Kraniche im Hula Tal. Auch Rosapelikane, Rosa Flamingos, Stelzenläufer, Spornkiebitze und viele andere Vögel kann man hier beobachten. Quelle: NABU/ Petra Müller


Der Kranichzug ist ein faszinierendes Naturschauspiel, ein Tourismusmagnet, Herausforderung für die Landwirtschaft und Symbolträger für den Naturschutz zugleich. Und all das länderübergreifend. Das möchten die israelische Organisation Society for the Protection of Nature in Israel (SPNI) und die Naturschutzjugend (NAJU) im NABU e.V. nutzen, um Menschen beider Länder zusammenzubringen und sich mit aktuellen Fragestellungen auseinanderzusetzen: Wie kann Natur geschützt und die Lebensgrundlage für die wachsende menschliche Bevölkerung geschaffen werden? Was haben Kultur und Klimawandel miteinander zu tun? Wie können sinnvolle und lebenswerte Antworten und Alternativen geschaffen werden?

NABU-Bundesvertreterversammlung Essen

NABU-Präsident Olaf Tschimpke (links) übergibt Claus Mayr (2. von links) die Auszeichnung


Foto: NABU-Präsident Olaf Tschimpke (links) überreicht Claus Mayr (2. von links) die Auszeichnung

Verbandsentwicklung: NABU Aachen gewinnt erneut 1. Platz bei Mitgliederwerbung

Aachen/Essen - Auf der Bundesvertreterversammlung (BVV) des NABU am vergangenen Wochenende (13. / 14. November 2016) im Unesco-Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen, wurde der NABU Aachen nach 2015 zum zweiten Mal in Folge als Bundessieger bei der Mitgliederwerbung in der Kategorie Stadtverbände und Ortsgruppen ausgezeichnet. Bereits im vergangenen Jahr (BVV in Dresden) erreichte der NABU Aachen in seiner Kategorie bundesweit den ersten Platz, vor viel größeren NABU-Stadtverbänden wie Stuttgart und Köln. 2016 lag Aachen vor Landau und Freiburg.

Mit Eule, Wolf und Fledermaus durch die Nacht



Foto: NABU-Aachen

Alternative NABU-Familiennachtwanderung am 31. Oktober 2016

Die Nacht vom 31. Oktober auf den auf den 1. November ist seit altersher in vielen Kulturen eine besondere. So begingen z.B. die Kelten - die ja auch die Aachener Thermen schätzten - in dieser Zeit das Samhain-Fest. Es war für sie Dreh- und Angelpunkt des ganzen Jahreszyklus’: Ein neues Jahr begann, alte Lasten wurden abgelegt, wie die Bäume das Laub ablegen. Was einen nicht länger belasten sollte, wurde symbolisch im Feuer verbrannt. Die Erleichterung und der Neubeginn wurden gefeiert. Die sichtbare und unsichtbare Welt standen in engem Kontakt, die Ahnen waren gegenwärtig.

Apfelernte im NABU-Naturschutzgebiet „Am Türmchen“ ein voller Erfolg

Laut prasselnd fallen die reifen Äpfel aus dem Baum auf die ausgebreitete Plane. Wer keinen Helm aufhat, sollte hier besser Abstand halten! Doch die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer der NABU-Naturschutzstation Aachen sind ein eingespieltes Team.

Neues Veranstaltungsprogramm des NABU erschienen

Pressemeldung des NABU Aachen

Spannende Angebote für alle Altersgruppen

Jubiläum: 20. Europäische Fledermausnacht

Aachen / StädteRegion – Das neue Halbjahresprogramm des NABU-Stadtverbandes Aachen, des NABU-Kreisverbandes Aachen-Land und des Ornithologischen Vereins Aachen (OVA) ist jetzt erschienen. Von Juli bis Dezember laden die Fachleute des NABU zu spannenden Entdeckungen in der Natur ein.
  Inhalt abgleichen
Der Stieglitz Broschüre GrenzRouten 2009 Fast weg ... der Weißstorch