Pressetermin: Der Biber in Aachen

Dr. Manfred Aletsee im Interview mit der WDR Lokalzeit im Biber-Erwartungsgebiet am Senserbach.

Der Biber lebt nicht nur an abgelegenen Eifelbächen, sondern seit bereits 10 Jahren auch an Inde und Wurm im Aachener Stadtgebiet. Während dies von vielen begrüßt wird, kann es durch die besondere Lebensweise des Nagers durchaus auch zu Konflikten kommen. Doch oftmals lassen sich Konflikte mit gezielten Einzelmaßnahmen lösen.

Um das Zusammenleben mit dem Biber möglichst konfliktfrei zu gestalten, bieten die NABU-Naturschutzstation Aachen und die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Aachen betroffenen Bürgern ihre Hilfe an. Gemeinsam wollen sie über den Biber aufklären und Probleme lösen, die durch die Lebensweise des fleißigen Holzfällers und Burgenbauers entstehen. Zu diesem Zweck fand auch am heutigen Mittwoch, dem 21. Februar, ein Pressetermin statt, bei dem Journalisten der Aachener Nachrichten, der Aachener Zeitung und der Lokalzeit anwesend waren. Lesen Sie mehr darüber auf der Seite der NABU-Naturschutzstation.

Sie haben Sorgen oder Fragen zum Thema Biber? Sprechen Sie uns gerne an:

Dr. Manfred Aletsee (Geschäftsführer der NABU-Naturschutzstation Aachen, Tel: 0241/870891) und Dr. Winfried Engels (Untere Naturschutzbehörde der Stadt Aachen, Tel.: 0241/43236428)