Wildnisfläche Augustinerwald

Wildnisfläche Augustinerwald

Wildnisfläche Augustinerwald. Foto: NABU Aachen

Im Rahmen des Interreg IVA-Projektes Habitat Euregio (Teilprojekt „Ökologische Funktion der Wälder“) traf der NABU Aachen 2013 mit der Stadt Aachen eine vertragliche Vereinbarung zum Schutz einer Waldwildnisfläche im Augustinerwald. Die rund 18.000 m² große Fläche wurde dauerhaft aus der forstlichen Nutzung genommen und soll darüber hinaus als Teilstück eines im neuen Landschaftsplan ausgewiesenen Naturschutzgebietes geschützt werden. Die Fläche zeichnet sich durch seinen hohen Anteil an bodenständigen Gehölzen aus. Neben der vorherrschenden Art Rotbuche wächst hier vor allem Stieleiche und eingestreut vereinzelte Sand-Birke sowie Esche. Die Bestände haben z. T. ein hohes Alter erreicht – die Eichen sind mitunter rund 200 Jahre. Die Kraut- und Strauchschicht ist unterschiedlich stark ausgebildet. Vor allem im Bereich der Buchenbestände ist die Krautschicht nur spärlich entwickelt, da hier wenig Licht an den Boden gelangt. Durch die Waldwildnisfläche fließt der Beverbach, der sich hier durch seinen naturnahen, mäandrierenden Verlauf auszeichnet. In den Beverbach mündet ein weiterer Bach, der ebenfalls naturnah entwickelt ist.